Springe direkt zu: Inhaltsbereich Marken Service-Funktionen Hauptnavigation


Hauptnavigation


Inhalt

Hochwasserkatastrophe erfasst die fit GmbH

Das Hochwasser der Neiße hat die fit GmbH schwer getroffen und das gesamte Firmengelände überflutet. Inzwischen hat sich das Wasser zurückgezogen und es zeigt sich das große Ausmaß des Schadens. Die Schadenshöhe wird voraussichtlich mehrere Millionen Euro betragen.  

 

Zittau, 10.08.2010 – Die Bilder der überfluteten Gebiete von Zittau und Görlitz sind seit Tagen in den Medien. Auch die fit GmbH in Hirschfelde, einem Ortsteil von Zittau, ist von der schlimmen Hochwasserkatastrophe im Dreiländereck schwer getroffen. Das Betriebsgelände grenzt direkt an die Neiße. Am Samstagnachmittag überrollte die Flut schlagartig und ohne vorherige Warnung das gesamte Firmengelände. Durch mutigen Einsatz einiger Mitarbeiter wurde die wichtigste Computertechnik gerettet, während das Wasser bereits in die Gebäude lief. Kurze Zeit später standen alle Kellergeschosse sowie alle Gebäude der fit GmbH bis zu 1,20 Meter unter Wasser. Betroffen sind neben dem Verwaltungsgebäude vor allem Lager- und Produktionsbereiche. Die Flut hinterließ eine Schlammschicht und machte den Großteil der hier gelagerten Packstoffe und Fertigprodukte unbrauchbar. Die Wassermassen zerdrückten sogar einige Stahllagertanks für Rohstoffe und rissen sie aus ihren Verankerungen. Die aus den Tanks ausgetretenen Rohstoffe liegen im Keller als dicke Schlickschicht eingebettet in Stahlbeton. Glücklicherweise ist nichts in die Neiße gelaufen. Die dauerhaft unterbrochene Stromversorgung wurde in der Zwischenzeit teilweise mittels Notstromaggregaten wiederhergestellt. Das Technische Hilfswerk aus Zittau unterstützt von thüringer Einheiten hat mit schwerer Technik das Wasser aus den Kellern gepumpt.

 

Zurzeit ist die Produktion unterbrochen. Dr. Wolfgang Groß, Geschäftsführer: „Es ist beeindruckend mit welchem Einsatz alle Mitarbeiter bis zur Erschöpfung mit anpacken. Wann der Produktionsbetrieb wieder aufgenommen werden kann, ist noch nicht absehbar. Um die Firma zu retten, sind wir nach diesem schweren Schlag auf die Unterstützung unserer Geschäftspartner und vor allem unserer treuen Verwender angewiesen.“

 

> Bildmaterial der Katastrophe in druckfähiger oder auch komprimierter Qualität finden Sie im Bereich Presse/Presseinfos.

Erste Eindrücke vom fit - Lager nach der Flut

 

 

Hintergrundinformationen

 

fit GmbH:

Die fit GmbH ist mit ihrem Produkt fit Spülmittel Marktführer der Handgeschirrspülmittel in Ostdeutschland. Im Laufe ihrer über 55jährigen Historie hat sich die fit GmbH vom Handspülmittelanbieter zum Hersteller für Maschinengeschirrspülmittel, Haushaltsreiniger, Waschmittel und seit kurzem auch Weichspüler entwickelt. Das aktuelle Sortiment umfasst etwa 100 Artikel. Aufsehen erregte die fit GmbH im Jahr 2000 durch den Kauf der westdeutschen Marken Rei, Rei in der Tube und Sanso. Im Jahr 2009 wurde dieser erfolgreiche Kurs mit der Übernahme der Marken Kuschelweich und Sunil Großgebinde fortgesetzt. Seit Juni 2010 gehören auch die Sunil Kleingebinde und damit die gesamte Marke Sunil zur fit GmbH.

Die fit GmbH zählt durch moderne Labors und hochqualifizierte Mitarbeiter zu den Innovationsführern in ihrem Segment. Im Jahr 2009 realisierte das Unternehmen einen Jahresumsatz von 38 Millionen Euro und beschäftigte 114 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist Mitglied in der Umweltallianz Sachsen und bekennt sich so zu Umweltschutz und Nachhaltigkeit.

 


Inhalt Randspalte

Presseinfos

Alles, was Sie über uns wissen müssen - zum Herunterladen.

Presseverteiler

Melden Sie sich jetzt für unseren Presseverteiler an.