Springe direkt zu: Inhaltsbereich Marken Service-Funktionen Hauptnavigation


Hauptnavigation


Inhalt

Die fit GmbH feiert 25-jähriges Jubiläum

Ein Unternehmen übernimmt Verantwortung

 

Zittau. Die Geschichte der fit GmbH als privatwirtschaftliches Unternehmen beginnt Ende 1992. Damals übernahm Dr. Wolfgang Groß das Unternehmen und gründete die fit GmbH. Seitdem ist er Inhaber und Geschäftsführer.

Die Traditionsmarke fit, die die Wurzel des Unternehmens bildet, wurde 1954 als Marke eingetragen und entwickelte sich zu dem Spülmittel des Ostens. Noch heute ist fit für viele Synonym für Spülmittel. Das Werk in Hirschfelde bei Zittau war bis Anfang der 1990er Jahre Teil des Leuna-Kombinates.

 

In den letzten 25 Jahren verzeichnet das Unternehmen jährlich deutliche Umsatzzuwächse. Zu Beginn hatte die fit 60 Mitarbeiter und erreichte einen Umsatz von 6 Mio. Euro. Im Jahr 2017 erwirtschaftete das Unternehmen mit 244 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von 165 Mio. Euro. Das ist eine Steigerung um mehr als das 27fache im Vergleich zu 1992.

 

Das Sortiment der fit GmbH wuchs von anfänglich 5 verschiedenen Produkten im Jahr 1993 auf heute über 300 Artikel. Grund für den starken Anstieg sind auch die 2015 und 2016 übernommenen Kosmetikmarken fenjal und GARD.

 

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der fit GmbH wurde den Mitarbeitern vergangenen Dezember eine ganz besondere Weihnachtsfeier geboten. Alle Mitarbeiter, ehemalige Kollegen und einige langjährige Weggefährten waren in die Dinnershow des Zirkus Sarrasani in Dresden eingeladen. Hier blickte man auf 25 Jahre erfolgreiche Unternehmensgeschichte zurück.

 

Verantwortung in der Region

Die fit GmbH sorgt immer wieder mit Innovationen und Markenzukäufen für Aufsehen. Dabei bleibt sie ihrem Standort in Zittau treu und unterstützt damit die Region. Nicht umsonst erhielt das Unternehmen vom Nachrichtensender n-tv in der Kategorie Marke die Auszeichnung Hidden Champion 2017. Viele Firmen im Osten Sachsens haben große Probleme und sind von der Schließung bedroht. So zum Beispiel Siemens in Görlitz, Bombardier in Bautzen oder der Waggonbau in Niesky. Die fit versucht den von Arbeitslosigkeit bedrohten Mitarbeitern dieser Unternehmen zu helfen. „Wir als fit können die Familien unterstützen, indem wir gut ausgebildeten Leuten durch interessante und fair bezahlte Jobs eine Zukunft geben.“, so Dr. Wolfgang Groß.

Besonders Mechatroniker werden aktuell gesucht. Durch eine abwechslungsreiche Produktpalette und eine der modernsten Produktionsanlagen für Wasch- und Reinigungsmittel und inzwischen auch Kosmetika bietet die fit GmbH ein vielseitiges Aufgabengebiet. Und am Ende gilt: „Beim Erfolg jedes Unternehmens machen die Menschen den entscheidenden Unterschied.“, so Groß.

 

Das Unternehmen bildet eine wichtige Säule der Wirtschaft in der Region. Die fit GmbH baut die Produktions- und Lagerkapazitäten am Unternehmenssitz in Zittau stetig aus und schafft somit immer mehr Arbeitsplätze. In fast jedem der 25 Jahre wurde der Standort mit Investitionen von insgesamt 160 Mio. Euro erweitert. Aktuell entsteht ein neuer Anbau für Kosmetikprodukte.

 

Ökologische Verantwortung

„Bei anderen ist das Thema Nachhaltigkeit gerade in Mode. Bei uns ist es Tradition.“, so Dr. Wolfgang Groß, Unternehmer des Jahres 2011 (ausgezeichnet von der Sächsischen Zeitung). So stellt das Unternehmen seit 2008 viele der Produkte auf Basis nachwachsender Stoffe her. fit Grüne Kraft Spülmittel, Tabs und Haushaltsreiniger reinigen zuverlässig auf Basis von bspw. Zitronensäure und Tensiden aus Palmöl, sind phosphatfrei und vollständig biologisch abbaubar. Die Produkte der fit Grüne Kraft Haushaltsreiniger-Linie tragen das Europäische Umweltzeichen. Schon seit 2008 bietet die fit GmbH die phosphatfreien fit Grüne Kraft Spültabs an. Deren Qualität hat die Stiftung Warentest (08/2010) in einem Test bestätigt. Ende 2014 hat die fit dann alle Varianten der fit Spülmaschinen-Reiniger auf phosphatfreie Rezepturen umgestellt - über ein Jahr bevor das die großen Wettbewerbskonzerne geschafft haben.

 

Das Unternehmen setzt auf kosten- und energiesparende Produktionsverfahren, ohne die Leistung der Produkte zu mindern. Nachhaltigkeit wird nicht nur bei den Produkten und Inhaltsstoffen groß geschrieben. Der gesamte Herstellungsprozess wird so nachhaltig wie möglich gestaltet. Auf den Dächern der Produktions- und Lagerhallen sind Photovoltaik-Anlagen installiert, mit denen die fit GmbH Strom produziert.

 

fit fördert Talente aus der Region

Die Marke GARD zählt seit 2015 zu dem Portfolio der fit GmbH und baut sich durch eine Partnerschaft mit dem Borussia Dortmund eine nationale Markenpräsenz auf. Trotz dieser wachsenden nationalen Bekanntheit fördert die fit GmbH junge Talente aus der eigenen Region. Im Oktober 2017 startete erstmalig für fünf Tage die BVB-Fußballschule für 80 Kinder und Jugendliche in Zittau. Im Herbst 2018 wird dieses Projekt wiederholt.

Über die fit GmbH:

Das Unternehmen fit GmbH hat sich seit 1993 vom Handspülmittelanbieter zum Hersteller für Maschinengeschirrspülmittel, Haushaltsreiniger, Waschmittel, Weichspüler und auch Kosmetikprodukte entwickelt. Das aktuelle Sortiment umfasst über 300 Artikel. Aufsehen erregte die fit GmbH im Jahr 2000 durch den Kauf der westdeutschen Marken Rei, Rei in der Tube und Sanso. Im Jahr 2009 wurde dieser erfolgreiche Kurs mit der Übernahme der Marken Kuschelweich und Sunil fortgesetzt. Im Jahr 2015 übernahm die fit GmbH die bekannte Marke GARD und stieg damit in das neue Segment Haarpflege ein. Seit 2016 gehört auch die Kosmetikmarke fenjal zum Markenportfolio.

Die fit GmbH zählt durch moderne Labors und hochqualifizierte Mitarbeiter zu den Innovationsführernin ihrem Segment. Durch Investitionen in Höhe von 160 Millionen Euro in den Um- und Ausbau des Werkes und der Produktionsanlagen gehört das Unternehmen heute zu den europaweit modernsten der Branche. Im Jahr 2017 realisierte das Unternehmen einen Jahresbruttoumsatz von 165 Millionen Euro. Aktuell beschäftigt die fit GmbH ca. 244 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist Mitglied in der Umweltallianz Sachsen und bekennt sich so zu Umweltschutz und Nachhaltigkeit.


Inhalt Randspalte

Presse

Wir gehen mit dem Fortschritt.

Kontakt

Haben Sie Fragen oder Anregungen?