Springe direkt zu: Inhaltsbereich Marken Service-Funktionen Hauptnavigation


Hauptnavigation


Inhalt

fit hilft den von Arbeitslosigkeit bedrohten Mitarbeitern von Siemens und Bombardier

Die fit GmbH aus Zittau möchte dabei helfen, dass die von den tra-gischen Schließungen von Siemens und Bombardier betroffenen Familien in der Oberlausitz bzw. Görlitz oder Bautzen bleiben können.

 

Dr. Groß, Geschäftsführer der fit GmbH, beantwortet dazu die wichtigsten Fragen:

 

Wie können Sie den Familien helfen?

Wir als fit können die Familien unterstützen, indem wir gut ausgebildeten Leuten bei uns durch interessante und fair bezahlte Jobs eine Zukunft geben.

 

Welche Positionen sind aktuell zu besetzen?

Derzeit suchen wir besonders nach Mechatronikern.

 

Warum sollte man als Mechatroniker denn unbedingt bei der fit arbeiten?

Seit 1993 haben wir über 160 Millionen Euro in die fit GmbH investiert. Damit haben wir eine der modernsten Produktionsanlagen für Wasch- und Reinigungsmittel und inzwischen auch Kosmetika aufgebaut. Wir haben eine große und abwechslungsreiche Produktpalette und eine recht große Fertigungstiefe. So stellen wir auch die Flaschen für viele unserer Produkte selber in Zittau her. Für fit sind das ca. 20 Millionen Flaschen und für Kuschelweich ca. 40 Millionen Flaschen im Jahr.

Unsere Maschinen laufen mit modernster Steuerungstechnik und sind in ein “Line Diagnostic System” eingebettet. Das sichert ein schnelles und systematisches Erkennen von Problemen, die dann von unseren Mechatronikern behoben werden. Unser Maschinenpark ist sehr breit aufgestellt: Angefangen bei der Herstellung flüssiger, pulverförmiger oder als Tablette gepresster Reiniger bis hin zu Bodylotions, Haargelen und weiterer Kosmetikprodukte. Diese werden wiederrum mit einer Vielzahl von verschiedenen Verpackungsmaschinen (in Flaschen, Tuben, Kartons oder Beutel) abgefüllt. Bei der fit gibt es keine stumpfe Routine, sondern jeden Tag neue Herausforderungen. Das Arbeiten erfolgt sehr selbstständig und erfordert ein hohes Maß an Eigenverantwortung.

 

Welche aktuellen Projekte gibt es?

Aktuell sind wir dabei, unsere Flüssigproduktion zu optimieren. Wir haben hier schon große Fortschritte erzielt. Hier machen die Menschen den entscheidenden Unterschied. Extrem wichtig sind hier fähige Mechatroniker, die mit Leib und Seele diesen spannenden Beruf ausüben.

 

Was macht die fit als Unternehmen denn sonst noch interessant?

Wir bemühen uns an vielen Stellen Verantwortung zu übernehmen. So zum Beispiel mit unserer Produktreihe fit Grüne Kraft, die auf nachwachsenden Rohstoffen basiert. Dafür haben wir den Sächsischen Umweltpreis bekommen. Außerdem waren wir der erste deutsche Markenhersteller, der seine Produkte für die Spülmaschine auf phosphatfreie Rezepturen umgestellt hat. Und das gut ein Jahr bevor unsere großen Wettbewerber das hinbekommen haben. Damals haben wir mit dem neuen phosphatfreien Produkt sogar einen Testsieg bei der Stiftung Warentest erreicht.

Immer mehr Leute erkennen, was tatsächlich in der fit GmbH steckt. Im November sind wir vom Nachrichtensender n-tv mit dem Hidden Champion Mittelstandspreis ausgezeichnet worden.

Über die fit GmbH:

 

Das Unternehmen fit GmbH hat sich seit 1993 vom Handspülmittelanbieter zum Hersteller für Maschinengeschirrspülmittel, Haushaltsreiniger, Waschmittel, Weichspüler und auch Kosmetikprodukte entwickelt. Das aktuelle Sortiment umfasst über 300 Artikel. Aufsehen erregte die fit GmbH im Jahr 2000 durch den Kauf der westdeutschen Marken Rei, Rei in der Tube und Sanso. Im Jahr 2009 wurde dieser erfolgreiche Kurs mit der Übernahme der Marken Kuschelweich und Sunil fortgesetzt. Im Jahr 2015 übernahm die fit GmbH die bekannte Marke GARD und stieg damit in das neue Segment Haarpflege ein. Seit 2016 gehört auch die Kosmetikmarke fenjal zum Markenportfolio. Die fit GmbH zählt durch moderne Labors und hochqualifizierte Mitarbeiter zu den Innovationsführern in ihrem Segment. Durch Investitionen in Höhe von über 150 Millionen Euro in den Um- und Ausbau des Werkes und der Produktionsanlagen gehört das Unternehmen heute zu den europaweit modernsten der Branche. Im Jahr 2016 realisierte das Unternehmen einen Jahresbruttoumsatz von 163 Millionen Euro. Aktuell beschäftigt die fit GmbH über 200 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist Mitglied in der Umweltallianz Sachsen und bekennt sich so zu Umweltschutz und Nachhaltigkeit.


Inhalt Randspalte

Presse

Wir gehen mit dem Fortschritt.

Kontakt

Haben Sie Fragen oder Anregungen?